home

Wahlpflichtbereich I

 

Die zur Wahl stehenden Fächer stellen sich vor:

Französisch

Bei der Wahl des Faches Französisch im 7. Schuljahr verfügen die SchülerInnen bereits über Grundkenntnisse dieser Fremdsprache aus dem 6. Jahrgang. Das Erlernen einer zweiten Fremdsprache im Rahmen des Wahlpflichtbereiches I bedeutet :

· Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit
· Kennenlernen von Lebensbedingungen und -gewohnheiten unseres Nachbarlandes
· Abschluss der zweiten Fremdsprache vor einem eventuellen Übergang zum Gymnasium bei mindestens ausreichenden Leistungen

d. h.: Die SchülerInnen können in der gymnasialen Oberstufe wählen, ob sie Englisch oder Französisch oder beides bis zum Abitur belegen wollen. Schüler ohne vierjährigen Französischunterricht müssen in der Klasse 11 eine zweite Fremdsprache wählen.

Grundlage für die Wahl des Faches Französisch in den Klassen 7 bis 10 sollte in erster Linie die Zensur in der Klasse 6 sein. Liegt die Note bei "ausreichend" oder schlechter, muss von einer Wahl abgeraten werden.
Die FranzösischlehrerInnen werden jedem Schüler beratend zur Verfügung stehen.

Der Französischunterricht wird in den Klassen 7 bis 10 dreistündig erteilt.
Die Themen, die in erster Linie durch das Buch vorgegeben sind, kommen aus den Bereichen Familie, Schule und Ausbildung, Freizeit und Jugendkultur, Umwelt und Natur sowie Medien und Öffentlichkeit.
Die Anzahl der Klassenarbeiten beträgt in der Klasse 7 sechs Arbeiten, in der Klasse 8 fünf und in den Klassen 9 und 10 vier bis fünf Arbeiten.


Biologie

Im Wahlpflichtkurs Biologie wird innerhalb der 3 Wochenstunden besonderer Wert auf selbständiges, entdeckendes Lernen gelegt. Versuche, Untersuchungen, Experimente und Beobachtungen nehmen in Abhängigkeit von den Themen einen größern Rahmen ein.

Der Kurs Biologie ist besonders für SchülerInnen mit naturwissenschaftlichen Interessen geeignet; er kann auch eine Vorbereitung auf einen zukünftigen medizinisch-technisch orientierten Beruf darstellen.

Der Unterricht beinhaltet folgende biologische / naturwissenschaftliche Themenkomplexe:
- Lebensräume und Ökosysteme
- Zellen und Mikroorganismen
- Humanbiologie (Menschenkunde)
- Gesundheits- und Sexualerziehung
- Verhaltens- und Vererbungslehre
- Stammesgeschichte der Lebewesen


Technik

Leitideen des Unterrichts im Fach Technik

Die Aufgaben des Faches Technik entstehen aus den Bedürfnissen und Gegebenheiten einer technisierten und industrialisierten Welt. Da die politische Entscheidung über gesellschaftlich wünschenswerte Formen von Technik eine entsprechende Kompetenz voraussetzt, ist ein Mindestmaß an technischer Sachkenntnis als Voraussetzung für die Wahrnehmung politischer Entscheidungsfunktionen im Hinblick auf Technik anzusehen. Da es auch die Aufgabe des allgemein bildenden Schulwesens ist, auf die Wahl eines Berufes vorzubereiten, andererseits viele Berufe im Bereich der Technik angesiedelt sind, gehört auch dieser Aspekt zu den Aufgaben des Faches Technik. Das Fach Technik ist besonders durch die ständige Verbindung von theoretischem und praktischem Lernen gekennzeichnet. Schüler/innen können Technik nicht erfahren, ohne praktisch technisch zu handeln, aber auch nicht verstehen durch unreflektiertes praktisches Tun.
Das Fach Technik wird bei uns als Differenzierungsfach im Neigungsbereich ab der Klasse 7 angeboten. Neben der praxisbegleitenden theoretischen Wissensvermittlung steht im praktischen Bereich das Herstellen von Holzwerkstücken, das Konstruieren von elektrischen und elektronischen Schaltungen, das Erstellen von mechanischen Baugruppen und das Programmieren von unterschiedlichen Steuerungs- und Regelungsaufgaben im Vordergrund.

Mit welchen Problem- und Handlungsfeldern beschäftigt sich der Technikunterricht?
Man unterscheidet zwischen fünf Problem- und Handlungsfeldern der Technik, die die Verbindung der technikwissenschaftlichen Inhalte mit den human, sozialen und ökologischen Aspekten der Technik widerspiegeln.

Dies sind die Bereiche:
· Arbeit und Produktion
· Information und Kommunikation
· Transport und Verkehr
· Versorgung und Entsorgung
· Bauen und Wohnen

Welche Inhalte werden bei uns im Technikunterricht behandelt?
Ausgehend der oben beschrieben Problem- und Handlungsfeldern des Technikunterrichts, wurden folgende Inhalte für den Unterricht festgelegt:

Arbeit und Produktion
· Umgang mit Werkzeugen und Maschinen, Unfallverhütung
· Merkmale, Eigenschaften, Aufbau und Verwendung von Holz
· Holzbearbeitung , Spannen, Messen und Anreißen
· Trennen von Holz
· Bohrmaschinen
· Wir machen den Bohrmaschinenführerschein
· Fügen von Holz
· Oberflächenbehandlung
· Praktische Arbeit: Holzschiff und Bleistifthalter

Bauen und Wohnen
· Lasten und Kräfte an einem Bauwerk
· Stabilität, Profile und Fachwerke
· Spannung, Festigkeit und Belastungsarten
· Brücken ( Bogenbrücke, Balkenbrücke, Hängebrücke)
· Betonbauweise
· Mauerwerksbauweise
· Praktische Arbeit: Brücke aus Holz

Transport und Verkehr
· Bauteile von Maschinen
· Weiterleiten und Umwandeln von Bewegungen
· Gleichförmig übersetzende Getriebe ( Rädergetriebe mit doppelter und mehrfacher Übersetzung)
· Anwendungsbeispiel: Das Fahrrad als Maschine
· Ungleichförmig übersetzende Getriebe
· Die Kurbelschwinge, die umlaufende Schubkurbel, die schwingende Kurbelschleife
· Anwendungsbeispiel: Scheibenwischergetriebe
· Praktische Arbeit: Bau dieser Getriebearten als Modell
· Winkmaschine oder Hammerwerk aus Draht
· Wieder erkennen des Prinzips und der Elemente im Hubkolbenmotor

Information und Kommunikation
· Grundbegriffe: Spannung, Stromstärke, Widerstand
· Widerstände: Festwiderstände und veränderliche Widerstände (Bauformen)
· Praktische Arbeit: Bau von Relais und Klingel
· Löten einfacher Schaltungen
· Spannungsquellen
· Handbetätigte Schalter
· Automatisch wirkende Schalter
· Elektrische Widerstände
· Elektrische Ventile
· Dauermagnet, Elektromagnet
· Elektromotor
· Relais
· Messen elektrischer Größen
· Berechnen elektrischer Größen
· Aufbauen von Schaltungen
· Fügen durch Löten
· Zeichnerische Darstellung von Schaltplänen
· Messen, Steuern und Regeln
· Aufnahme von Information durch Sensoren
· Verarbeitung von Information/Daten
· Bau einer Ampelsteuerung
· Automatisierungsmöglichkeiten

Versorgung und Entsorgung
· Kraftwerke
· Wasserkraftwerke, Kohlekraftwerke, Wärmekraftwerke, Kernkraftwerke
· Energieumwandlung im Kraftwerk
· Nutzung der Sonnenenergie
· Dezentrale Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen
· Das Niedrigenergiehaus
· Betriebserkundigung: Kraftwerk in Ibbenbüren oder Lingen

Bei der Behandlung aller Themen wird auf folgende Aspekte besonders geachtet:
· Sicherheit und Unfallverhütung,
· Auswirkungen auf Umwelt,
· gesellschaftliche Auswirkungen,
· Berufswahlfähigkeit


Sozialwissenschaften

Aufgrund unserer Erfahrungen können wir feststellen, dass viele SchülerInnen nach der Realschule die Handelsschule oder die Höhere Handelsschule besuchen oder einen kaufmännischen Beruf erlernen wollen. Das Fach Sozialwissenschaften stellt eine gezielte Vorbereitung auf dies Tätigkeiten dar.

Im Fach Sozialwissenschaften bilden wir keine "Spezialisten" heran. Die Schüler erwerben bei uns eine umfangreiche Allgemeinbildung aus den bereiche Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. In den Klassen 7-10 behandeln wir u.a. folgende Themenbereiche:

  • Erziehung
  • Familie
  • Parteien/ Wahlen
  • Entwicklungshilfe
  • soziale Randgruppen / Vorurteile
  • Wirtschaftssysteme
  • Wirtschaftspolitik
  • Steuern/ Lohnsteuerjahresausgleich
  • Europäische Union
  • Geld

Darüber hinaus versuchen wir, wenn möglich, aktuelle Themenbereiche mit in den Unterricht einzubeziehen. Die Bandbreite ist also sher groß, wobei ca. 1/3 des Unterrichts wirtschaftlichen Themen vorbehalten bleibt.

Es handlet sich jeweils um in sich abgeschlossene Unterrichtsreihen, wobei auf Themenwünsche der SchülerInnen und auf aktuelle Problemstellungen eingegangen werden kann. Die SchülerInnen sollen allmählich an die selbständige Erarbeitung von Fragestellungen herangeführt werden, sie sollen an Diskussionen teilnehmen können und dazu befähigt werden, sich ein überlegtes, begründetes Urteil über wichtige und aktuelle Probleme zu bilden. Es sind äufig Fähigkeiten und Themenbereiche, die bei Eignungstests und Vorstellungsgesprächen bei der Berufswahl von großer Bedeutung sind.

Wenn möglich versuchen wir auch Erfahrungen außerhalb der Schule zu machen, wie z.B.:

  • Besichtigungen von Firmen
  • Umfragen in Emsdetten über Wählerverhalten mit anschl. Auswertung am Computer
  • Besuch des Bundestages und eines Bundestagsabgeordneten
  • Kursfahrt nach Strßburg zum Europaparlament

Kunst

Seit dem Schuljahr 04 / 05 können die SchülerInnen der Käthe- Kollwitz- Schule das Fach Kunst auch im Wahlpflichtbereich ab der Jahrgangsstufe 7 wählen.

Die Wahl des Faches Kunst im WP I - Bereich ist für alle SchülerInnen zu empfehlen, die grundsätzlich ein Interesse an der Auseinandersetzung mit sich selbst über das praktische Tun und an der Kunst verschiedener Richtungen, Epochen und Stile haben.

Die Schülerinnen lernen Materialien, Verfahren und Techniken zur Umsetzung einer Idee gezielt einzusetzen, um die eigenen ästhetischen Ausdrucksmöglichkeiten und die eigene Kreativität zu entwickeln.

Beim Verstehen und Deuten von Kunstobjekten werden neben dem Einüben und Anwenden der Fachsprache auch Kunstrichtungen und ihre Vertreter kennen und kunsthistorische Zusammenhänge erkennen und einordnen gelernt.

Die praktischen und theoretischen Arbeiten kommen hierbei aus allen Bereichen der Kunst wie der Malerei, der Grafik, der Plastik, den Neuen Medien, der Architektur und dem Design. Neben den künstlerisch praktischen Arbeiten und der mündlichen Mitarbeit im Unterricht werden Hausaufgaben, Referate und ein Skizzenbuch zur Leistungsbewertung herangezogen.
Wie in anderen WP I -Fächern werden auch im Fach Kunst 4-6 Kursarbeiten im Schuljahr gestellt. Hierbei handelt es sich um aus dem Unterricht erwachsene sowohl praktische als auch theoretische Aufgabenstellungen.

Neben künstlerischen Arbeiten aus allen o.g. Bereichen kommen im Unterricht Filme, Videos, Fachbücher und der Computer zum Einsatz. Museums-, Ausstellungs- und Galeriebesuche, die Zusammenarbeit mit Künstlern und Kunststudenten und die Teilnahme an Wettbewerben ermöglichen eine aktive Teilnahme am kulturellen Leben über die Stadt Emsdetten hinaus.

Neu ab dem Schuljahr 2010 / 2011 !

Informatik


Voraussetzungen:

  • Mathematisch- naturwissenschaftliches Verständnis
  • Teamgeist
  • logisches Denken
  • Ausdauer
  • gute Konzentration
  • Grundlagen in der englischen Sprache

Informatik ist nicht nur Arbeit am Computer, sondern:

  • Erkennen von Problemen
  • Strukturieren von Arbeitsabläufen
  • Erkennen von Zusammenhängen
  • Erarbeiten von Lösungsvorschlägen an Modellen
  • Verknüpfen von vielschichtigen Informationen zu einem komplexen System
  • Klassenarbeiten
Unterrichtsformen:
  • Projektorientierter Unterricht
  • Einzel- Partner- und Gruppenarbeit
  • Unterrichtsgänge
  • Unterrichtsgespräche

Unterrichtsinhalte:

  • MS Office Anwendungssysteme (Word, Excel, Paint; Power-Point)
  • Statistik mit Grafstat
  • Datenbanken (Access)
  • Datenschutz
  • Hardware, Aufrüsten von Computern
  • Betriebssysteme
  • Netzwerke
  • Ergonomie
  • Bildschirmarbeit
  • Berufsbilder
  • Internetdienste und - Recherche
  • Sicherheit im Netz
  • Webseiten- Gestaltung mit HTML/ Phase 5
  • Medienerziehung
  • Prozessdatenbearbeitung (Messen, Steuern, Regeln)
  • Lego- Technik
  • Alogerithmik
  • Simulation und Modellbildung (Ökolopoly und Dynasys)
  • Mediator
  • Programmieren in Java script, LOGO...